Dienstag, 5. April 2016

(ENDLICH:) UNSTERBLICH :-)



BÖTTCHER-NEWS 04/2016

(ENDLICH) UNSTERBLICH :-)

Liebe Freunde,

so kurz nach Ostern ist es sicher ok, es folgendermaßen zu formulieren ... es ist vollbracht ... nämlich auch unser ambitioniertes Crowdfundingprojekt zum brandneuen Album „V: Unsterblich“. Dank eurer wirklich wunderbaren Hilfe, durfte es uns nun also gelingen, alles herstellen zu lassen. Allen die mitgemacht haben, sollte der örtliche Postbote die Pakete nun geliefert haben. Unser Dank und unsere Liebe sind in allen Päckchen enthalten. :-)) Bitte schreibt uns gern, wie euch alles gefällt und ob alles unversehrt angekommen ist.

Für uns bedeutet das: Nun ist das neue Album „V: Unsterblich“ also endlich erschienen, dazu die limitierte Deluxe-Edition mit Bonus-Album „V: Unsterblich: Heilige+Sünder“ und Konzert-DVD (Live in der Erlöserkirche in Vahrendorf, Rosengarten). Und natürlich dazu auch noch mein neuer Roman „Herr Sturm und die Farbe des Windes“. Ein ganzes Jahr Arbeit steckt in all dem. Und wir fühlen uns beschenkt. Bitte empfehlt uns und all das gern in eurem Freundeskreis weiter. Wir hoffen und beten, dass das innere Feuer und die Intensität, die in all die Kunst geflossen sind, nun viele Herzen berühren, stärken und trösten können. Das Buch „Herr Sturm“ ist dabei mit seinem Blick auf all unsere (oft sehr strengen) Glaubenswelten wahrscheinlich der noch offenkundigere Versuch, der zeitgenössisch-verusicherten, suchenden Seele etwas Empathie, Frieden und vor allem Liebe zu vermitteln. Ich glaube ja weiter, dass wir alle Suchende sind, unsere Seelen schiffbrüchig – und wir es auch bleiben werden (auch wenn manche von uns dazu neigen, lauthals das Gegenteil zu behaupten).

Die Liebe bleibt der Leuchtturm. Möge dieses Licht uns den Weg durch die hohen Wellen dieses sonderbaren Zeitalters leuchten.

Hier mal eben auf die Schnelle und in Stichworten ein paar News...

- RESTEXEMPLARE DELUXE-EDITION „V:Unsterblich“
Wie grad gesagt: Das Schmuck- und Sammlerstück ist streng limitiert. Etwa 20 Exemplare sind noch da. Für 50€ könnt ihr eins ordern (mail to Henry: sperling@gentleart.de) Es ist ein vierfach ausklappbares Digipack mit Album, Bonus-Album, DVD und 28seitigem Booklet.

- HERR STURM UND DIE FARBE DES WINDES
ist ab sofort überall im Buchhandel und bei den üblichen Verdächtigen im Netz erhältlich. Die ersten Reaktionen sind wirklich wunderbar. Autorin Christina Brudereck (u.a. 2Flügel) nannte das Buch „eine poetische Hymne auf das Heilige, das uns alle verbinden könnte“. Und der ehrenwerte Andreas Malessa (Fernsehjournalist, Theologe und Autor) schrieb:

"So viel präzise Beobachtung, funkensprühende Intelligenz und verletzliche Authentizität in so viel frechen Wortwitz, zarte Poesie und leuchtende Sprachbilder zu packen, ist eine literarische Sensation. Vor 25 Jahren nahm uns Jostein Gaarder mit in "Sofies Welt" der Philosophie.
Jetzt flanieren wir mit Jens Böttcher durch die gedanklichen Prachtstraßen und Elendsviertel der Religionen und Religionsverächter. Während seiner geradezu sokratischen Lehrgespräche im Sound der urbanen Postmoderne mutiert der Autor vom Berichtenden zum Betroffenen, gerät von der Erkenntnis in die Erfahrung, lässt sich in Gottes Mitleidenschaft ziehen - und erzählt das klug und kritisch, niveauvoll und sehr, sehr berührend."

Uwe Birnstein schrieb in seiner Kolumne „Birnstein liest“ („die Kirche“):
Dem seit Jahren kreativ umtriebigen Musiker und Komponist, Filmemacher und Schriftsteller Jens Böttcher ist ein literarisches Kunstwerk gelungen, das ihn in die Oberliga der deutschen Autoren katapultiert. Feinfühlig und humorvoll nähert er sich dem Glaubensthema, an dem schon viele Erzähler gescheitert sind - entweder durch Missionierungseifer oder Oberflächlichkeit. Böttchers Buch ist eine hinreißende Hommage an den christlichen Glauben und das Mysterium der Liebe, poetisch und von großer Menschenliebe durchtränkt. Wohldurchdacht schickt Böttcher seine staunenden Leserinnen und Leser auf einen Parcours ins Innere der eigenen Glaubenwelten. Das ist unterhaltsam, bewegend und tröstlich – und zudem enorm klug.“

In unserem Youtube-Kanal gibt es übrigens ein paar Kurzlesungen aus „Herr Sturm“. Falls es euch interessiert, schaut einfach mal rein. 


TV-TERMINE:

Interview:
Am 11.4. um 22h läuft bei Bibel TV „Das Gespräch“, bei dem ich zu Gast war (Untertitel: „Umstürmte Seelen“) Wiederholungen der Sendung gibt es am 12., 13. und 14.4. (Uhrzeiten bei Interesse einfach mal im Netz erforschen).

Konzertfilm:
Am 30.4. um 19h hat unser Konzertfilm Premiere (ebenfalls auf Bibel TV). Es ist eine 45-Minuten-Alternativ-Variante der Konzert-DVD (70 Min) aus der „Unsterblich“-Box. In dieser TV-Version des Vahrendorfer Konzerts vom Januar ist außerdem eine Lesung von Johanna Klöpper („Leben ist das neue Sterben“) enthalten – und ein Duett von Johanna und mir, das in der DVD-Version ebenfalls fehlt. Direkt vor dem Konzertfilm läuft um 1830h übrigens eine Wiederholung der allerersten Tiefsehtauchen-Folge mit ein paar Worten von mir und einem Schwung Videos von uns. :-)

Tiefsehtauchen Staffel IV:
Zwei Folgen für die vierte Staffel unseres TV-Talks (auch Youtube) sind bereits gedreht, weitere werden in den nächsten Wochen folgen. Ca. Ende September werden wir mit den neuen Episoden am Start sein. Und ich kann schon mal wirklich großartige Gäste versprechen (ohne sie jetzt schon aus der Torte springen zu lassen) :-)

UNSTERBLICH-TOUR IM HERBST:
Henry, Karsten und ich werden im Herbst ausgiebig auf Tour sein. Im September werden wir ein paar vereinzelte Auftritte spielen, im November dann quer durch Deutschland und die Schweiz unterwegs sein. Wir freuen uns schon sehr darauf. Falls ihr Interesse am Veranstalten eines Gemeinde, Club- oder Hauskonzerts habt, lasst es uns gern wissen – ein paar Termine sind noch zu haben.

Habt nochmals Dank für eure Hilfe, für eure Freundschaft und Unterstützung und Liebe. Es bedeutet uns sehr viel, dass ihr auf so schöne Weise an unserer Seite steht. Liebe! Nix fühlt sich besser an! Wir schicken eine große Dosis davon zu euch. Thx!!

Bis ganz bald,
herzlichst,
pax
jens

facebook: paco de luca

youtube-kanäle: jens böttcher & tiefsehtauchen  

Dienstag, 12. Januar 2016

CROWDFUNDING "V:UNSTERBLICH" UPDATE JANUAR 2016



 Jens Böttcher & das Orchester des himmlischen Friedens

c/o Gentle Art Hamburg
Osterbrooksweg 19
22869 Hamburg-Schenefeld


WIR BRAUCHEN WEITER EURE HILFE!!

CROWDFUNDING

JENS BÖTTCHER & DAS ORCHESTER DES HIMMLISCHEN FRIEDENS

Neues Album „V: Unsterblich“ ERSCHEINT IM MÄRZ 2016!! SPECIAL EDITION ALS TRIPLE-DIGIPACK! AUCH IM PAKET MIT JENS' NEUEM ROMAN „HERR STURM UND DIE FARBE DES WINDES“!

Liebe Freunde,

hier kommen viele herzliche Grüße – und ein kleines Update zu unserer Crowdfunding-Aktion betr. unser neues Album „V: Unsterblich“.

DANKE!!!!! Es haben sich schon viele von euch beteiligt und wir freuen uns darüber riesig! Etwa die Hälfte des Budgets, das wir einzunehmen erhoffen, ist dank eurer tollen Unterstützung bereits gesammelt. Wir hoffen natürlich sehr, dass wir die andere Hälfte bis zum 30. Januar noch zusammenbekommen und möchten alle Interessierten unter euch, die bislang noch nicht „geordert“ haben, also hiermit ganz herzlich bitten, noch mitzumachen!!

Und so einfach geht’s: Es gibt – siehe unten - verschiedene „Pakete“ mit dem neuen Album – die ihr vorab bei uns bestellen könnt. Wir nutzen die vorab generierten Einnahmen, um das Album in den verschiedenen Formaten herstellen zu können und zur Finalisierung der noch laufenden Produktion. Ihr bekommt das von euch gewählte Paket, sobald das Album druckfrisch aus dem Presswerk bei uns eingetrudelt ist – ca. Mitte März.

Schickt für eure Bestellung bitte eine Mail an den großartigen Henry Sperling im Gentle Art Studio in Hamburg:


Schreibt einfach kurz in die Mail, welches Paket ihr gewählt habt – Henry maildet sich dann bei euch!...

Und hier die „Pakete“:

1 Das reguläre Album! 13 neue Songs, Digipack, schönes Booklet. Handsigniert von der Band. Dazu eine Revolution-Anstecknadel und einen Brief von Jens mit Notizen zu den Songs und Gedanken zum Album. ;-) Natürlich könnt ihr auch zwei oder drei oder fünf Exemplare vorab ordern und in eurer Familie oder im Freundeskreis weiterverschenken. Oder, falls ihr mögt, uns über den Preis des Albums hinaus eine Spende zukommen lassen.

Preis: 20€ inkl. Porto.

2 Tata! Natürlich haben wir uns für dieses Crowdfunding auch wieder etwas ganz besonderes einfallen lassen – nämlich die Produktion einer STRENG LIMITIERTEN SPECIAL-EDITION von „V: Unsterblich“. Diese wird auf 200 Exemplare limitiert sein und exklusiv hier im Rahmen dieses Crowdfunding erhältlich sein. Es handelt sich dabei um ein wunderschön gestaltetes TRIPLE-DIGIPACK mit folgendem Inhalt:

1x Album „V: Unsterblich“ (das reguläre Album mit den 13 neuen Songs)
1x Bonus-Album „V: Unsterblich: Heilige + Sünder“ (ein Album mit 15 weiteren Songs, das es EXKLUSIV NUR HIER geben wird!)
1x DVD-Konzertfilm (wir werden am Samstag, den 30. Januar ein Konzert filmen und anschließend sofort mit der Post-Produktion beginnen, um es für die Veröffentlichung im März fertig zu haben. Und wenn ihr wollt, könnt ihr bei diesem Konzert auch noch dabei sein! Es findet südlich von Hamburg in der Kirche/Friedhofskapelle der Erlösergemeinde Vahrendorf statt (Nähe Museumsdorf Kiekeberg) .. Konzertbeginn ist um 1930h, Eintritt ist frei, Hut geht rum.

Dieses Triple-Paket bekommt ihr nur auf diesem Weg – das wird’s im Laden dann später definitiv nicht geben. Und natürlich gibt’s die Anstecknadel und den Brief von Jens auch dazu, das Album wird von uns allen handsigniert sein etc.

Preis: 50€ inkl. Porto.

Und es gibt sogar noch ein drittes Paket, das ihr erwerben könnt:

3 Die Special-Edition des Albums (siehe eben) inkl. Bonus-Album und DVD plus Anstecknadel und Brief - plus ein mit persönlicher Widmung versehenes Exemplar von Jens' neuem Roman „Herr Sturm und die Farbe des Windes“, der zeitgleich mit dem Album erscheinen wird. Dazu einen Downloadlink zu allen Songs der beiden Alben „V: Unsterblich“ und „V: Unsterblich - Heilige+Sünder“.

Preis: 75€ inkl. Porto.


(4) Und dann gibt’s – wie beim letzten Mal auch – natürlich noch die Möglichkeit, uns für ein Hauskonzert zu engagieren. Wenn ihr daran Interesse habt, dann meldet euch einfach und wir machen einen Preis aus, mit dem wir alle glücklich sind (beim letzten Mal haben wir im Überschwang der Gefühle Konditionen angeboten, die zumindest uns nicht so ganz glücklich gemacht haben! :-) )...

Nochmals vielen Dank an euch alle, die ihr bisher mitgemacht habt!! Ihr seid wunderbar! Eure Unterstützung hilft uns sehr! Bitte teilt das hier gern noch mit euren Freunden, Verwandten, Gemeinden, Haustieren etc.

Godspeed!
j.


Donnerstag, 17. Dezember 2015

WIR BITTEN UM EURE UNTERSTÜTZUNG!! CROWDFUNDING FÜR NEUES BÖTTCHER-ALBUM!!









Jens Böttcher & das Orchester des himmlischen Friedens
c/o Gentle Art Hamburg Osterbrooksweg 19
22869 Hamburg-Schenefeld


WIR BRAUCHEN EURE HILFE!!
CROWDFUNDING

JENS BÖTTCHER & DAS ORCHESTER DES HIMMLISCHEN FRIEDENS
Neues Album „V: Unsterblich“ ERSCHEINT IM MÄRZ 2016!! SPECIAL EDITION ALS TRIPLE-DIGIPACK! AUCH IM PAKET MIT JENS' NEUEM ROMAN „HERR STURM UND DIE FARBE DES WINDES“!

Liebe Freunde,
einige von euch großartigen Menschen haben bereits auf unsere letzten beiden Newslettern reagiert und uns geschrieben, dass ihr uns bei der Vorfinanzierung unseres neuen Albums unterstützen möchtet. Wir sind sehr dankbar dafür! Wir hoffen, auf diesem Wege nun – mit eurer Hilfe - bis Ende Januar die Herstellungs- und Teile der Produktionskosten des neuen Albums zusammenbekommen zu können.

Liebe oder Leistung?
Vielleicht wart ihr schon als Unterstützer beim Album „IV: Revolution“ dabei – und erinnert euch: Damals haben wir das ganze über eine große Crowdfunding-Plattform organisiert. Darauf wollen wir diesmal bewusst verzichten – weil uns der „Leistungsgedanke“ dabei so stört. Genau das ist ja etwas, was wir in unserer Kunst abzumildern versuchen: Bei allem, was diese Gesellschaft tut oder lässt, geht es um „Leistung“. Wenn man bei so einem offiziellen Crowdfunding nun nicht die geplante Summe zusammenbekommt, platzt das ganze Projekt. Das ist für uns keine Option, da wir das Album auf jeden Fall veröffentlichen wollen und werden. Und wir suchen in allem stets die Begegnung, den ungefilterten Herzensaustausch mit Menschen. Wie ihr wisst, versuchen wir ja auch auf unseren Tourneen und generell in unserer Kunst das Lebensgefühl zu befruchten, dass wir alle innerlich beschenkt werden, wenn wir beginnen zu geben, ohne zu fordern. Die „Leistung“ bekommt dann ein anderes Gesicht, ein anderes Grundgefühl. Sie wird unwesentlich. Sie wird eher gegenseitiges Geschenk. Und das ist also auch hier das Prinzip: Ihr helft uns mit der Vorfinanzierung, unsere Kunst in die Welt hinauszutragen. Und bekommt dafür etwas, das man im Laden nicht kaufen kann. Na klar, es ist uns schon bewusst: für allzu rationale oder gar zynische Menschen klingt das schon sehr pathetisch. Für uns nicht. Wir fühlen uns mit euch verbunden. Und
wir freuen uns über dieses Gefühl, dass wir die Botschaft von mehr Liebe, Freundschaft, Mitmenschlichkeit und Offenheit GEMEINSAM mit euch in die Welt tragen dürfen. Und deshalb freuen wir uns über JEDEN EINZELNEN der mitmacht.

Und so geht’s:
Wir sind gerade dabei, die Produktion von „V: Unsterblich“ zu beenden. Es wird ein Album, auf das wir jetzt schon stolz sind. Ein ganzes Jahr Arbeit steckt drin – und es werden 13 neue Songs darauf enthalten sein. Ihr könnt dieses Album nun vorab bei uns erwerben – und zwar für 20€ inklusive Porto. Ihr bekommt dafür das Album im März sobald es aus dem Presswerk kommt. Dazu eine Revolution-Anstecknadel und einen schönen Brief von Jens mit Notizen zu den Songs und Gedanken zum Album. ;-) Natürlich könnt ihr auch zwei oder drei oder fünf Exemplare vorab ordern und in eurer Familie oder im Freundeskreis weiterverschenken. Oder, falls ihr mögt, uns über den Preis des Albums hinaus eine Spende zukommen lassen.

Aber natürlich haben wir uns für dieses Crowdfunding auch wieder etwas ganz besonderes einfallen lassen – nämlich die Produktion einer STRENG LIMITIERTEN SPECIAL-EDITION von „V: Unsterblich“. Diese wird auf 200 Exemplare limitiert sein und exklusiv hier im Rahmen dieses Crowdfunding erhältlich sein. Es handelt sich dabei um ein wunderschön gestaltetes TRIPLE- DIGIPACK mit folgendem Inhalt:
1x Album „V: Unsterblich“ (das reguläre Album mit den 13 neuen Songs)
1x Bonus-Album „V: Unsterblich: Heilige + Sünder“ (ein Album mit 15 weiteren Songs, das es EXKLUSIV NUR HIER geben wird!)
1x DVD-Konzertfilm (wir werden im Januar ein Konzert filmen und anschließend sofort mit der Post-Produktion beginnen, um es für die Veröffentlichung im März fertig zu haben. Und wenn ihr wollt, könnt ihr bei diesem Konzert auch noch dabei sein!)...

Dieses Paket bekommt ihr nur auf diesem Weg – das wird’s im Laden dann später definitiv nicht geben. Und natürlich gibt’s die Anstecknadel und den Brief von Jens auch dazu, das Album wird von uns allen handsigniert sein etc.
Preis: 50€ inkl. Porto.

Und es gibt sogar noch ein drittes Paket, das ihr erwerben könnt:
Die Special-Edition des Albums (siehe eben) inkl. Bonus-Album und DVD plus Anstecknadel und Brief - plus ein mit persönlicher Widmung versehenes Exemplar von Jens' neuem Roman „Herr Sturm und die Farbe des Windes“, der zeitgleich mit dem Album erscheinen wird. Dazu einen Downloadlink zu allen Songs der beiden Alben „V: Unsterblich“ und „V: Unsterblich - Heilige+Sünder“.
Preis: 75€ inkl. Porto.

Und dann gibt’s – wie beim letzten Mal auch – natürlich noch die Möglichkeit, uns für ein Hauskonzert zu engagieren. Wenn ihr daran Interesse habt, dann meldet euch einfach und wir machen einen Preis aus, mit dem wir alle glücklich sind (beim letzten Mal haben wir im Überschwang der Gefühle Konditionen angeboten, die zumindest uns nicht so ganz glücklich gemacht haben! :-) )...
Bitte schreibt uns eine Mail an Gentle Art, zu Hd von Henry Sperling:
sperling@gentleart.de

und teilt uns eure Adresse/Kontaktdaten mit - und welches Paket ihr gern hättet. Ihr bekommt dann eine Mail von uns mit Kontonummer etc. Ihr könnt uns die entsprechende Summe dann bis Ende Januar überweisen und bekommt spätestens Ende März das von euch gewünschte Paket. :-)
Und bitte meldet euch rechtzeitig, falls ihr bei der Aufzeichnung des Konzertfilms mit dabei sein möchtet. Das Konzert wird Ende Januar in Hamburg stattfinden. Ihr seid willkommen! :-)
Wir freuen uns riesig, wenn ihr mitmacht!!
Dankbar – und mit den allerherzlichsten Grüßen und den besten Wünschen für die Weihnachtszeit für euch und eure Lieben!
Jens, Henry und Karsten

Hamburg, Dezember 2015

page3image7832

Donnerstag, 22. Oktober 2015






BÖTTCHER-NEWSLETTER 10/2015

VON  ASCHEWOLKEN, UNSTERBLICHEN STÜRMEN UND GISELA.


Liebe Freunde,

ah. Pfft. Ein Aschewölkchen umweht mein Haupt. Das war ja mal sowas-von-nix-mit-wenigstens-alle-zwei-Monate-mal-einen-Newsletter-rausschicken. An alle also, die sich immer darauf freuen, Neuigkeiten aus der Schreibstube meiner Villa Kunterbunt zu lesen – und ganz besonders an die, die mir sogar ihre Sorge mitgeteilt haben haben, dass sie womöglich unsere Tourtermine verpassen würden - ein dickes und herzliches: Schulligung. Und an alle, die jetzt genervt sind, weil sie sich nämlich schon diebisch gefreut hatten, meine Newsletter endlich nicht mehr ungelesen löschen zu müssen: auch Schulligung (natürlich nur halb so herzlich, alles andere wär' glatt gelogen. Außerdem werden die das jetzt ja auch gar nicht lesen.) :-)

Der Grund dafür, dass ich nicht dazu komme Newsletter oder Blogs zu schreiben ist übrigens der, dass ich so viele Dinge tue, über die ich seitenweise im Newsletter und im Blog schreiben könnte, wenn ich nicht stattdessen die ganzen Dinge täte, über die ich gern im Newsletter oder im Blog schreiben würde.

Konkret heißt das, dass ich auch hier und jetzt keine Zeit finden werde, meine üblichen kleinen Geschichten zu erzählen oder semipolitische Statements abzugeben. Schulligung #3. Ich sammel die Geschichten aber – um sie dann evtl. im nächsten Jahr mit euch zu teilen, sofern ich da nicht wieder diese ganzen Dinge tue, die... ach, seufz, ihr wisst schon.

Was die Statements zur Lage der Herzen und der ganzen Welt angeht, habe ich gerade nicht das wichtigtuerische Gefühl, dass etwas fehlt, wenn ich mich nicht großartig an den Diskussionen beteilige. Die Themen sind so verflixt groß. So wichtig. Flüchtlinge. Versperrte Grenzen. Mauern. Panzer. Kalte Herzen. Kriege. Ängste. Erschütterung. Es mag weiter trivial klingen – aber das ist es ja nie: Die Antwort auf alles findet sich immer in der eigenen Bereitschaft zu lieben. Ich bleibe standhaft dabei, dass die Liebe die Antwort auf alle Fragen ist – sogar auf die, die wir nichtmal stellen. Wohin reist ein liebendes Herz in all diesen Fragen also, in welche Richtung mag es sich wenden? … etwa zu Pegida? Ach, Gisela, bitte versteh doch. Nein, das geht nicht zusammen, bei Pegida mitzumarschieren und dann am Folgesonntag in der Kirche zu singen. Nein... ähm... nein, die Kreuzzüge waren... auch nicht... ok … nein … also, nein, wirklich nicht, Gisela.

Ich lasse das alles wenigstens aus Zeitgründen mal rechts liegen und beschränke mich also jetzt auf die guten Nachrichten und Fakten aus der Welt der Kunst – und von denen gibt’s reichlich:

TOUR UND TIEFSEHTAUCHEN STAFFEL 3 IM NOVEMBER!
NEUES BUCH UND NEUES ALBUM IM MÄRZ 2016!

Es ist mir eine große Freude und Ehre, beides nun offiziell ankündigen zu dürfen: Mein neuer Roman „Herr Sturm und die Farbe des Windes“ wird ebenso im März 2016 erscheinen, wie unser neues Album „V: Unsterblich“.

HERR STURM UND DIE FARBE DES WINDES
Roman. ca. 300 Seiten. Erscheint bei SCM.

Der hübsche Teaser-Text des Verlages liest sich so:

Herr Sturm hat das Leben satt. Der erfolglose Schriftsteller hangelt sich durchs Leben, indem er Texte für dämliche TV-Soaps fabriziert. Doch dann wird in einer geheimnisvollen Zeitungsannonce jemand gesucht, der 12 Menschen treffen soll, um ein Buch über ihren Glauben zu schreiben. Die Bezahlung ist gut und Sturm nimmt den Auftrag an. Doch die Gespräche wühlen ihn mehr auf, als er gedacht hat. Er wird nicht nur mit dem Glauben der anderen konfrontiert, sondern auch mit einem schmerzhaften Teil seiner eigenen Geschichte: der verlorenen Liebe seines Lebens. Langsam fragt er sich, wer sein Auftraggeber in Wirklichkeit ist.


JENS BÖTTCHER & DAS ORCHESTER DES HIMMLISCHEN FRIEDENS
V: UNSTERBLICH
Neues Album im Digipack. 14 neue Songs. Label: schwarzweissradio. Vertrieb: SCM.

Der Nachfolger von „IV: Revolution“ wird ebenfalls im März erscheinen. Henry, Karsten und ich befinden uns grade noch mitten in der Produktion. Und wir möchten euch dabei wieder um eure aktive Hilfe bitten – so wie beim Revolution-Album sind wir wieder auf eine Crowdfunding-Aktion angewiesen, um die Produktions- und Herstellungskosten stemmen zu können. Wir wollen es diesmal aber nicht so offiziell über eine CF-Plattform machen, wie beim letzten Mal. Und wir wollen vor allem nicht darauf angewiesen sein, dass eine bestimmte Summe erreicht werden muss. Wer mitmachen möchte, kann mir sehr sehr sehr gern eine Mail schreiben. Wir werden nach dem Ende unserer kommenden Tour (siehe unten) dann eine Sammelmail rausschicken und euch über alle Details in Kenntnis setzen. Bitte sagt das auch seeeeehr gern weiter. Wer mitmachen und uns helfen möchte, indem er/sie vorab ein reguläres Album oder die Deluxe-Version von „V: Unsterblich“ (mit vielen tollen Extras) erwirbt, schreibt bitte einfach kurz und formlos an:


Danke!!!!

TIEFSEHTAUCHEN: Season 3.
Ab November in der Youtube und bei Bibel TV (voraussichtlicher Sendestart am 28.11., dann wie immer samstags 1830h und sonntags 2330h)

Wir haben einen Schwung neuer Episoden fertig – mit ganz fabelhaften Gästen. Nämlich:

Sarah und Steffen von Mrs. Greenbird (Folge 1).
Eva-Maria Admiral (Folge 2)
Switchfoot-Sänger Jon Foreman (Folge 3 und Folge 4)
Cynthia Nickschas (Folge 5)

Dazu gibt es zwei Musikspecials (Folgen 6 und 7), in denen wir endlich einige der großartigen musikalischen Vorträge unserer Gäste geballt ausstrahlen können. Von diesen Specials wird es in Zukunft auch noch ein paar mehr geben (wir haben wirklich so viel gutes Zeugs zusammen – das passt leider auch nicht in zwei Sendungen). In den Specials gibt es u.a. exklusiv fürsTiefsehtauchen aufgenommene Songs von Jon Foreman, Mrs. Greenbird, den Neumanns, Dania König, Johannes Falk, Laith Al-Deen, Cynthia Nickschas usw usw. :-) Das wird schön.

Die neuen Folgen zu drehen, war wieder sehr besonders. Die Gespräche gingen wirklich tief. Es ist und bleibt wunderbar, all diesen Menschen zu begegnen, die bereit sind, nicht bloß herumzuschwafeln, sondern uns allen beim Tiefsehtauchen ihr ganzes Herz zu zeigen. Ich bin wirklich sehr dankbar für jede einzelne Begegnung und hoffe nun, dass es für euch eine ebensolche Freude sein wird, die Folgen anzuschauen.

Die kompletten Tiefsehtauchen-Staffeln 1 und 2 könnt ihr natürlich weiterhin jederzeit auf unserem Tiefsehtauchen-Youtube-Kanal anschauen. Unser besonderer Dank geht an alle bisherigen Gäste, an unseren großartigen und großzügigen Unterstützer Willi Neumann samt seiner wunderbaren Familie – und an euch alle, die ihr die Sendung so regelmäßig anschaut und uns oft so großartiges Feedback gebt. Das ist sehr ermutigend. Wir freuen uns darüber wirklich sehr. Thx.

JENS BÖTTCHER & DAS ORCHESTER DES HIMMLISCHEN FRIEDENS
AUF „REVOLUTION-2015“-TOUR IM NOVEMBER.

Wir sind unterwegs! Mit den Klängen der „Revolution“ und den vorigen Alben – plus erstmals auch mit einigen der neuen „Unsterblich“-Songs. Und zwischendurch les ich wahrscheinlich auch ein bisschen was. Und das alles hier und dort:

13.11. Heimhoftheater Burbach (bei Siegen/ Wetzlar)
Special Guest: Johanna Klöpper 


14.11. Evangelische Kirche Schnellenbach. Alte Landstrasse 31. 51766 Engelskirchen


15.11. Frankfurt (Hauskonzert)


17.11. Karlsruhe

Aribert-Jäck-Saal. Stephanienstrasse 60, 76133 karlsruhe

18.11. Strasbourg (FR/ Hauskonzert)

19.11. Konstanz (Hauskonzert/Geigenwerkstatt)

20.11. Stuttgart-Fellbach BlueU
Esslinger Str. 190, ST-Fellbach

21.11. Huttwil (CH)

Wir freuen uns riesig darauf, euch unterwegs zu treffen! Kommt vorbei und bringt gern auch eure fünf besten Freunde und eure liebsten Haustiere mit.

So, das war's jetzt mal für den Moment. Ihr ahnt es vielleicht, wir sind insgesamt recht fleißig. Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit, euer Interesse, eure Freundschaft und eure Liebe. Und bitte reicht die Sache mit dem Crowdfunding gern weiter. Ihr würdet uns damit sehr helfen, die immer noch (man glaubt es kaum - bis man sich und das eigene Herz im Spiegel ansieht) revolutionäre Botschaft von mehr Liebe, mehr Gnade, mehr Offenherzigkeit und mehr Miteinander in die Welt zu tragen. Demnächst dazu also mehr Infos und Details.

Zum Schluss, wie immer, und, nee, ja, doch, das lass ich mir trotz Zeitnot nicht nehmen, hier noch mein Zitat des Monats, äh, Vierteljahres.

He who yearns
for God
will find Him
and for the man
who has found Him
death dies.
~ Sri Anandamayi Ma

Auf bald, in Liebe und herzlichst und Godspeed y'all.
j.

***

Jens via Facebook:

Jens Böttcher oder Paco de Luca.

Web:

pacodeluca.blogspot.de


Freitag, 13. März 2015

# SIE BREITEN IHRE FLÜGEL AUS - neues Video und Updates 03/15







BÖTTCHER-NEWSLETTER 03/2015  -  SIE BREITEN IHRE FLÜGEL AUS

Liebe Freunde,

hier kommen die allerherzlichsten Grüße von mir zu euch. Heute außerdem mal keine 8tausend weiteren Zeilen, sondern nur ein paar Schlagzeilen und der Hinweis auf ein neues Video in der YouTube (nach dem letzten Blog/Newsletter hatte ich übrigens gleich ein ganzes Dutzend "Dislikes" auf meiner Facebook-Seite... :-)) irgendwas hab ich da wohl falsch gemacht... ;)) )... 

## NEUES VIDEO

JENS BÖTTCHER & DAS ORCHESTER DES HIMMLISCHEN FRIEDENS
"Sie breiten ihre Flügel aus"
(vom Album: "IV: Revolution")


Schaut mal rein - und wenn es euch gefällt und ihr jemanden kennt, der dieser Tage, Woche und Monate unter dem Verlust eines geliebten Menschen leidet... dann reicht es bitte sehr gern weiter. Es ist aus der Sicht eines Verstorbenen geschrieben, der diese Worte direkt in die Herzen der Hinterbliebenen singt. Natürlich wird das Einigen absurd vorkommen. Aber es bedeutet uns und besonders mir sehr viel. Ich habe beim Schreiben dieses Songs auch und besonders jene Worte wieder-zu-finden-und-auf-Papier-fest-zu-halten-versucht, die seit meinem eigenen Sterbeerlebnis vor einigen Jahren in mir waren. Und weiter in mir sind.  ###

Auch in der nächsten Staffel vom "Tiefsehtauchen" wird es übrigens eine Episode geben (mit unserem wunderbaren Gast Peter Godzik), die sich mit dem Thema Hospizarbeit und Trauerbegleitung beschäftigt. Alle Tränen werden... getrocknet sein... eines Tages.

*** 

## NEUES ALBUM HERBST 2015 - UND CROWDFUNDING IM KLEINEREN KREIS
Wir werden im April beginnen unser neues Album aufzunehmen. ### Wir suchen dafür wie beim letzten Mal liebe Menschen, die uns unterstützen. Dabei werden wir diesmal auf ein offizielles Crowdfunding verzichten - und stattdessen auf diesem Wege sowie auf Facebook, Youtube etc. diverse Pakete anbieten, die ihr vorab käuflich erwerben könnt. Ihr bekommt dafür dann das neue Album und allerlei andere Goodies - und helft uns so vorab, das Album zu produzieren und herzustellen.
Wer gern dabei sein möchte, kann sich gern jetzt schon bei uns melden. bitte eine mail an: boettcher@boettchercom.de. Wir freuen uns über absolut jeden der mitmacht!. Vielen Dank!!!!... 

## TOUR IM HERBST
Wir werden mit dem neuen Album dann im Herbst in "kleiner Orchesterbesetzung" auf Tour gehen (= Henry, Karsten und ich). Wenn ihr uns für ein offizielles oder ein Hauskonzert engagieren möchtet oder jemanden wisst, der dazu Lust hat, meldet euch ebenfalls gern. Preise, technische Details etc. erfahrt ihr direkt bei uns.

Das waren mal eben die frischen Updates... wir freuen uns sehr darauf, von euch zu hören - und euch bald unterwegs zu begegnen.

pax
jens

Freitag, 13. Februar 2015

VON VOLLIDIOTENBANDEN, DER ANGST, DER LIEBE UND DEM TIEFSEHTAUCHEN


VON VOLLIDIOTENBANDEN, DER ANGST, DER LIEBE UND DEM TIEFSEHTAUCHEN

BÖTTCHER-Newsletter 3/2015




Liebe Freunde,

als Prolog eine kurze Apologie: nun habe ich ja schon einige Male Besserung gelobt, was das regelmäßige Schreiben meiner Blogs und Newsletter angeht – ich mach das jetzt hier mal lieber nicht nochmal, sondern gebe stattdessen mit verbliebener Restlässigkeit zu Protokoll, dass mein Leben im vergangenen Jahr nochmal eine Spur voller geworden ist, als es ohnehin schon war. Deshalb, nebenbei, ganz formlos, aber mit Vehemenz: Schulligung, wenn es mittlerweile mal deutlich länger dauern kann mit dem Mailbeantworten und so. Ich freue mich aber weiterhin riesig über eure Zeilen, Briefe, Ermutigungen und Lebensgeschichten. Nur wächst mir mittlerweile der Berg zuweilen etwas über die Frisur. Trotzdem: Thx!! Eure Anteilnahme an meinen und unseren Werken und Worten ist sowohl für mich als auch für uns als Band sehr erbaulich. Es fühlt sich wirklich schön an, zu wissen, dass mit vielen von euch eine echte Herzensverbindung besteht. :-) Und all eure guten und lieben Worte ermutigen uns wirklich sehr, diesen oft doch recht steinigen Weg als „Künstler zwischen den Stühlen“ weiterzugehen.

Bevor ich gleich zu den wichtigen News aus meinem Arbeitsstübchen hier in Himmelherzhausen komme, noch eben – und zwar dem eigenen inneren Widerstand zum Trotze, dass ich mich damit in die Schlange derer einreihe, die sich ungefragt zu Themen äußern, die längst unter Worten, Thesen und Theorien begraben scheinen - ein kurzes Statement zur Lage der Nationen, Herzen, Seelen – das dem überall publizierten vielleicht, hoffentlich, eine ungewohnte Zutat beimischen kann.

Es geschieht so vieles da draußen, was mit „beängstigend“ eigentlich noch sehr mild umschrieben ist. Die Welt scheint mehr und mehr durchzudrehen. Überall wachsen Misstrauen und Ängste, gedeihen Ohnmacht und Orientierungslosigkeit auf dem Nährboden von Kriegen, Terror, Währungskrisen und sonstiger finanzieller und seelischer Unsicherheit. Aber damit lange nicht genug: Das alles schafft ein (wenn auch langsam und irgendwie diffus-wachsendes) Bewusstsein dafür, dass wir längst alle nicht mehr nicht-nur-nicht-mehr-verstehen-können, was um uns herum eigentlich passiert und wer-eigentlich-welches-Geschick-welcher-Individuen-oder-gar-Nationen-wohin-lenkt, sondern dass die meisten von uns einfach das Gefühl nicht mehr loswerden, es würde System (sic) hinter all dem florierenden Gehetze (sic) stecken. Mittlerweile kommen ja nicht mal mehr überzeugte Verschwörungstheorie-Allergiker gegen das Unwohlsein an, das allein durch die Tatsache entsteht, dass es die alten Bilder von „gut“ und „böse“ nun definitiv nicht mehr gibt. In meinem Herzen jedenfalls bewegt sich was.

Der kürzlich veröffentlichte Bericht über die von der US-Regierung initiierte oder wenigstens abgenickte Folter in Guantanamo ist ja nicht nur ekelerregend, unfassbar und jenseits aller Vorstellungen erschreckend. Er sollte nun auch den letzten wohlmeinenden und sich nach klaren Weltordnungen sehnenden Gut- und Schwarzweiß- und Musikantenstadl- und Evangelikal-Christenmenschen in unserem kuscheligen „Abendland“ zu der Erkenntnis aufwachen lassen, dass die ehemals vermeintlich guten Weltenretter längst die Seite gewechselt haben (sofern sie überhaupt je auf der „anderen“ waren) und das ganze Gefasel von „Moral“ und der „Wahrung der christlichen Werte“ schon lange nichts weiter ist, als zynischer Hohn. Oder auch Realität. Leider ist diese Art von Seelendunkel ja durchaus ansteckend - siehe die Ansammlungen von eskalierender Dummheit - wie etwa diese haarsträubende und an Fremdschämpotential (und das trotz Dschungelcamp!) nicht zu überbietende Pegida. Es scheint ein Punkt erreicht, an dem „Recht haben“ wohl definitiv nicht mehr reicht. Zumal es darum ja auch gar nicht geht. Weil natürlich sowieso keiner Recht hat. Die Menschen haben nicht recht, sondern Angst. Und wenn Menschen Angst haben, machen sie die allerdämlichsten Sachen.

Mir kommt es längst vor, als würde man auf einem albtraumhaften Schulhof die Kämpfe verschiedener konkurrierender, gewalttätiger Vollidiotenbanden beobachten, die sich gegenseitig die Köpfe mit Steinen einwerfen. Links stehen die, die beim Feuern der Wurfgeschosse laut „Wachstum ist alternativlos! Ein Hoch auf die christlichen (?) Werte! Die Moral! Rache für unsere Toten“ rufen – rechts jene, die mit „Terror! Euer Unglaube zerstört die Welt! Gebt uns außerdem endlich mal was von dem großen Kuchen ab! Und Wasser! Und, ach ja!, Rache für unsere Toten!“ zurückbrüllen.

Beide Seiten morden nun, vergewaltigen, brandschatzen, zerstören, bombardieren. Beide Seiten entwürdigen täglich das, was aus dem Menschsein womöglich längst hätte werden können oder sollen – die Fähigkeit, andere wirklich zu sehen, zu verstehen (auch Empathie genannt), daraus sich ergebend: die Fähigkeit zum Dialog und ein Blick dafür, dass so viele Bedürfnisse viel zu vieler Seelen auf dieser Welt ungestillt sind. Blöderweise ist das Egozentrik-Problem nun nicht exklusiv bei den immer-ach-so-bösen-Oberen, Tuscheltuschel-Illuminaten und Regierungsstrategen, sondern auch in den Herzen derer, die immer noch nichts besseres mit dem Überschuss ihres fleißig erarbeiteten Beamten- oder Managergehalts anzufangen wissen, als es zu Silvester einfach in fünf Meter Höhe über ihrem Doppelcarport zur Explosion zu bringen. Das Problem ist in unser aller Herzen (=verdammt nochmal) Wir sind die, die Menschen verhungern und verdursten lassen, wir sind die, denen immer noch lethargische Grausamkeiten wie „Tja, da kann man nix machen“ über die Lippen kommen. Aber die Zeit wird wohl kaum kommen, in der „es“ auf wundersame Weise für uns getan wird – dieses berühmte Umdenken hin zu einem Wandel des wirklich „menschlichen“. Na gut, bevor ich hier nun gedanklich völlig eskaliere, verweise ich lieber kurz auf mein jüngstes Buch „Interview mit dem Teufel.“ :-) (ohne finanzielles Interesse übrigens – ganz ehrlich, dafür sind meine Buchdeals einfach zu schlecht).

Nur dies noch: Nach der Zerstörung der World Trade Center in New York am 11/9/2001 (von wem auch immer!) gab es ein Statement vom Dalai Lama, das ich nie vergessen habe. Er sagte sinngemäß, dass die „christliche Welt“ eine einmalige Chance gehabt hätte, diesen Planeten auf den Weg zur Heilung zu bringen – unter Aufwendung dessen, was die „christlichen Werte“ nämlich wirklich ausmacht: Vergebung, Barmherzigkeit, Nächstenliebe, Bereitschaft zu Teilen. Die Bergpredigt. Stattdessen - wissen wir ja alle - machte sich der damalige Präsident des wilden Westens auf und schickte Hunderttausende eigener „christlicher“ Soldaten zur Rettung des „Guten“ los, um den Tod von 3000 Amerikanern mit 500.000 Toten zu sühnen, die zufällig in jenen Ländern auf Heilung der Welt und ihrer Seele warteten, die seither als zur „Achse-des-Bösen“ zugehörig galten. Und bis heute, an jedem einzelnen Tag, wird irgendwo irgendein Familienvater, irgendein Baby, irgendeine arabische Mama von einer amerikanischen Drohne getötet. Oh Gott, nein, um Himmels Willen, das ist natürlich keine Rechtfertigung für diese Horden von komplett-irren Gehirn- und Seelentoten, die im „Namen Gottes“ (wie übrigens auch schon George W.Bush damals) ihren eigenen Wahnsinn über die Welt kommen lassen, wie eine in-allen-heiligen-Schriften-befürchtete Plage. Es zeigt nur, siehe oben, nd mehr will ich hier ja gar nicht sagen, dass es eben beides gewalttätige Vollidiotenbanden sind. Wo ist denn nun die Achse des Bösen, wenn nicht gespannt um die ganze Welt? Und mitten in diesem Ascheregen aus monumentaler Rechthaberei stehen wir und posten stolz „Je suis Charlie“. Und gehen gleich anschließend unsere Neuwagen wienern. Und feuern, falls es uns überhaupt interessiert, die „gute“ Seite an, welche auch immer es ist, auf jeden Fall jene, die unseren individuellen Bedürfnissen eine Stimme gibt – eben im Kampf GEGEN etwas, das uns ängstigt.

Aber wenn nun auch die Zeit nicht auf Engelsflügeln angesegelt kommt, in der sich das alles über Nacht zum Guten wendet – so ist doch wenigstens die Zeit gekommen, es anzuschauen, es wenigstens im stillen Abendgebet beim Namen zu nennen – und sich von den gewalttätigen, geifernden, spuckenden Vollidiotenbanden auf dem Schulhof innerlich abzuwenden. Für das eigene Herz zu wählen, nicht mehr Teil dieses Irrsinns sein zu wollen.

Wir haben bei uns in der Band vor einigen Jahren beschlossen, unsere Kraft nicht mehr „gegen“ Dinge zu investieren, sondern „für“ etwas. Für uns ist das ein guter Weg geworden. Klappt nicht immer, aber die Richtung kommt uns ziemlich vernünftig vor. Ich glaube sogar mittlerweile, dass es der einzige Weg ist, den wir alle derzeit mit Blick auf eigenen inneren Frieden gehen könn(t)en. Es läge kollektive Kraft darin, der verängstigten Schwachköpfigkeit zB Pegidiens damit zu begegnen, die Gründe der Angst in den Herzen zu erkennen, zu versuchen, den vielen Mitläufern diese Angst zu nehmen, indem man ihnen Würde zusagt und sie diese Würde sogar spüren lässt. Gleiches gilt für die sogenannten Islamisten (nicht jene, die bereits für IS kämpfen, aber jene, in denen gerade der Gedanke wächst, es eines nahen Tages zu tun). Und gleiches gilt ebenfalls für die Geschundenen, die Abgelehnten, die Entwürdigten in unseren (angeblichen) Sozial- oder auch Hartz-IV-Systemen, für die (vermeintlich oder tatsächlich) psychisch Kranken, für die Verlorenen, die Heimatlosen, die Armen, die Kranken, die Betrunkenen, die Wütenden, die Gescheiterten, die stets Abgelehnten. Natürlich klingt ein Satz wie der folgende, aus dem Kontext gelöst und vogelfrei zitiert, wie tief aus der übelsten Kitschkiste gegriffen, aber vielleicht ist es gerade drum so wichtig, den Mut aufzubringen, ihn auszusprechen: Es gibt nichts anderes, was diese Welt auf einen Weg der Heilung bringen würde, als das, was Jesus das „höchste Gebot“ genannt hat. Liebe. Nichts, was wirksamer wäre, als die Entdeckung der Liebe in unseren eigenen Herzen. Liebe als Konsequenz. Als bewusster Weg. Ich glaube ja fest daran, dass sie, die Einzige, der zu folgen wirklich lohnt, deutlich ansteckender ist, als die oben erwähnte Dunkelheit. Und dass sie, trotz ihrer vermeintlichen Stille, doch stets lauter sein wird, als jeder Raketeneinschlag. Ganz besonders in der Summe. Und wenn es auch derzeit unmöglich scheint, zB eine Partei zu wählen, die eine solche Entscheidung unterstützen würde oder gar im Programm hätte, so bleibt doch am Ende die Ausrede schal, „es“ wäre für uns alle persönlich unmöglich gewesen. Make. Love. Not. War.


***

Herzlichen Glückwunsch an alle, die sich durch diesen Gedankenerguss bis zu dieser Stelle vorgearbeitet haben. :-) Hier also endlich News und Updates zu meinem und unserem künstlerischen Schaffen.


TIEFSEHTAUCHEN

Für all von euch, die es bislang verpasst haben. Henry, Karsten und ich produzieren seit einem guten halben Jahr das TV-Format „Tiefsehtauchen“, bei dem ich die Ehre habe, einige wunderbare sinnsuchende Menschen zu ausgiebigem Anti-Oberflächlichkeits-Blah-Blah begrüßen zu dürfen. Ihr könnt das alles bei Bibel TV im Fernsehen anschauen (immer samstags 1830h und sonntags 2330h) oder auf unserem Tiefsehtauchen-Kanal bei YouTube. Die erste Staffel läuft gerade in Wiederholung. In der allerersten Folge stelle ich unsere bescheidene Kunst etwas vor, Gäste danach waren Johannes Falk, Dania König, Eugen Drewermann (2 Folgen) und Sarah Brendel.

Wenn ihr mögt, klickt mal hier:


Die zweite Staffel ist nun abgedreht und wird dieser Tage in unserem Schneideraum frisiert und aufgehübscht– Gäste der kommenden Episoden sind u.a. Laith Al-Deen, 2 Flügel, Peter Godzik, Eugen Drewermann (wir haben zwei weitere Folgen mit ihm produziert), Siegfried & Christer Tepper, Sven Böttcher und Jakob „Jay“ Friedrichs. Unterstützt wird „Tiefsehtauchen“ großartigerweise weiterhin von der Firma Hartmann Elektrotechnik aus Hamburg und ganz besonders durch deren Chef Willi Neumann und seine Familie, sowie von Bibel TV.

Und von euch! Wir sind dankbar für die vielen positiven Rückmeldungen! Und wir freuen uns sehr auf alles, was wir da noch produzieren und aushecken dürfen.

SENDESTART DER ZWEITEN STAFFEL IST SAMSTAG, 18.04.2015 AUF BIBEL TV UND IN DER YOUTUBE.


NEUES ALBUM

Ich habe schon eine ganze Reihe von neuen Songs für unseren Nachfolger von „IV:Revolution“ geschrieben und bin weiter fleißig dabei. Wenn alles nach Plan läuft, werden wir im Frühsommer mit den Aufnahmen beginnen und zur geplanten Tour im Herbst ein neues Album im Gepäck haben. Ich hoffe sehr, dass es klappt. Und es fühlt sich grad beim Schreiben so an, als gäbe es reichlich Gründe und Stoff, den „Revolution“-Gedanken auf vielen Ebenen weiterzuspinnen (siehe oben, siehe überall). Das Orchester des himmlischen Friedens wird natürlich wieder dabei sein, genau wie einige besondere Gäste. Mehr Details demnächst.


TOUR IM HERBST

Danke für eure vielen Nachfragen diesbezüglich! Wir werden im Herbst wieder in Deutschland, Schweiz und womöglich auch wieder in Österreich touren. Termine werden wir im Sommer bekanntgeben. Wer von euch gern ein Hauskonzert o.ä mit uns veranstalten möchte: Schreibt uns gern eine Mail an post@tiefsehtauchen.de


EXTRA 3

Henry, Karsten und ich schreiben, sprechen uns produzieren weiter wöchentlich unsere kleine Miniserie „Neulich im Bundestag“ beim TV-Satiremagazin Extra3. Schaut gern mal in der YouTube rein: https://www.youtube.com/watch?v=OEMLIPxHgTw

:-))

Und dann noch, wie üblich, meine Zitate des Tages, äh, Monats, äh...

We are buried beneath the weight of information, which is being confused with knowledge; quantity is being confused with abundance and wealth with happiness.
We are monkeys with money and guns.”
Tom Waits

Zum Glück haben die Sanitäter mir gleich eine Invasion gelegt.“
Fritz Walter – nicht der Weltmeister, der andere :-)

"Die Liebe allein versteht das Geheimnis, andere zu beschenken und dabei selbst reich zu werden".
Augustinus


Bis bald, vielen Dank für alles!

pax
j.


facebook/jensböttcher (künstlerseite)
facebook/pacodeluca (sekretariat)

Freitag, 26. September 2014

1-2-3-4... Sendestart für Tiefsehtauchen/Revolution-2014-Tourdaten/ … und ein paar unwesentliche Gedanken zum Wesentlichen


BÖTTCHER-NEWS 10/2014

1-2-3-4... Sendestart für Tiefsehtauchen/Revolution-2014-Tourdaten/
… und ein paar unwesentliche Gedanken zum Wesentlichen




Liebe Freunde,

während es sich der Herbst vor dem Fenster gefallen lässt, sein Erscheinen mit ersten sanft wehenden Blättern anzukündigen und der wundervoll-farbenfrohe Sonnenuntergang ihm dabei die Schau zu stehlen versucht, sitze ich hier in meiner schummrigen Schreibstube und freue mich, diese paar Zeilen voller Neuigkeiten an euch zu richten. Ich will ausnahmsweise vorab mal nicht allzuviele Worte machen, die nicht direkt zur Sache gehören. Nur diese hier: Vor einiger Zeit las ich mal wieder ein paar Kapitel von Friedrich Nietzsche. An einer Stelle schrieb er sinngemäß davon, dass die/wir Menschen uns bloß deshalb so vehement auf vermeintliche Erfüllung in Arbeit und Freizeitbeschäftigungen stürzen, um uns selbst permanent vom Wesentlichen abzulenken – nämlich den essentiellen Fragen um uns herum, in und über uns selbst.

Wie viele von uns ja längst wissen, ist Nietzsche als geistig Umnachteter gestorben. Ob es wirklich kausal damit zu tun hat, dass er es mit der Suche nach dem Sinn in sich selbst zu weit getrieben hat, ist natürlich ungewiss. Vorstellen kann man sich's als Sensibler aber durchaus. Für mich noch lange kein Grund, dem Godfather-of-bitterer-Vergrätzung nicht mit wehenden Fahren in wenigstens diesem einen Punkt zuzustimmen und ihm überdies meinen allergrößten Respekt für den noblen Versuch zu zollen. Was tun wir nicht alles, um im Außen Sinn zu finden? Wieviele Kuchen- und Eisbein-mit-Sauerkraut-Bilder oder Kalendersprüche oder Bibelverse wollen wir im Zuge all dessen noch bei Facebook posten? Wieviele Verhungernde und emotional Darbende im In- und Aus- und Niemandsland lassen wir noch am Straßenrand sitzen und erklären uns selbst, sie hätten mit uns ja nichts zu tun? Was stellen wir nicht noch alles an, bewegen wir, kaufen und verkaufen, taxieren, studieren, trainieren, ver- und beurteilen wir, nur um am Ende des Tages kein bisschen schlauer oder näher an uns selbst zu sein, als zu seinem Beginn? Wie lange schreien wir noch auf den Marktplätzen nach einer besseren Welt, die ja gar nicht besser werden kann, solange wir selbst nicht feinfühliger und mutiger geworden sind, was unsere eigene Dunkelheit und wie-auch-immer-religiöse Rechthaberei betrifft? Wie lange wollen wir noch glauben, dass wir längst die „Guten“ sind?

Manchmal in den letzten Jahren kam es mir geradezu bizarr vor, was für eine ungeheure Sogkraft die eigenen Aktivitäten und Gedanken und Sorgen entwickeln können. Irgendwas ist ja immer. Und irgendwas ist immer Placebo. Und irgendwas ist immer Ego. Aber was ist dann das Eigentliche, das Wesentliche? Kann man das irgendwie auf den Punkt bringen? Und falls jein, warum – warum nicht? Und kann man sich davon denn dann am Ende was kaufen? Eben nicht. No Way José. Das Wesentliche kann man tatsächlich nicht kaufen und nicht verkaufen. Man kann es nicht stehlen und nicht leihen und nicht festhalten. Man kann es nicht suchen und nicht finden. Und man kann es nennen wie man will, aber es bleibt dennoch auf immer und ewig wortlos und sprachlos-machend unverändert: Leben. Gott. Himmel. Liebe. Gnade. Freiheit. Worte. Auf dem Weg.
Die Wahrheit ist ein großes Zimmer ohne Wände.

In diesem Zimmer ist alles Geschenk. Es ist einfach da. Es ist in uns, um uns, über uns, unter uns. Es ist der Baum im Wald des Betrachters, der den Wald vor lauter Bäumen nicht sieht, obwohl er nur auf den Baum schauen müsste, der er selbst ist. Es ist die Erkenntnis der Angstfreiheit, der bedingungslosen Geborgenheit und Vergebung, die derjenige nicht mehr braucht, dem sie zuteil wurde, und die derjenige nicht besitzt, der sie wie getrieben als persönliches Eigentum verkündet. Es ist im Dialog zwischen einem religiösen Moralisten und einem Weisen, der ihn fragt, ob er daran glaubt, dass all jene, die nicht genau das glauben, was er für die Wahrheit hält, dereinst in der Hölle schmoren werden. Der religiöse Moralist, der entgegnet: „Ja, gewiss, gewiss, das glaube ich!“ - und der Weise, der ihm unter Tränen des Mitgefühls sagt, dass jeder, der im Schatten eines solch verdammenden Urteils leben muss, ja längst selbst im Feuer dieser Hölle wohnt.

Es ist die Freiheit, sich zu erlauben, das blanke Sein zu spüren, jenseits von Rechtsspruch, Urteil, Interpretation und Mutmaßung. Es ist die Freiheit, loszulassen, mutig auf den Funken des Lebens zu springen, auf ihm zu reiten, selbst dieser Funke zu sein (der dann vielleicht gar überspringen mag), beschenkt zu sein, ohne wissen zu müssen, was es bedeutet, stattdessen Bedeutung darin zu finden, es einfach nur zu spüren, ohne es länger erklären zu können oder zu wollen. Es ist in der Resignation, die keine Niederlage ist.
Und am Ende bündelt sich alles was man zu sagen versucht in Liebe.
Mehr wird da auch nach weiteren Jahrtausenden der Suche nicht sein.
Ein einzelner Baum.
Mein Baum, dein Baum.
Äste, die sich berühren.
Liebe.
Mehr nicht. 
Vor allem aber:
Weniger nicht.

***



TV-Premiere: Tiefsehtauchen mit Jens Böttcher

Tata #1. Unser eigenes, mit sehr viel Herzblut gefülltes TV-Format startet am 04.10 um 1830h bzw. 05.10 um 2330h bei Bibel TV und zeitgleich im Tiefsehtauchen-Kanal bei YouTube. Wir würden uns riesig freuen, wenn ihr Lust habt, euch die sechs Folgen der ersten Staffel im Fernsehen oder in der Tube anzuschauen und uns zu schreiben, ob und wie es euch gefällt. Einen Trailer könnt ihr hier schon mal sehen:


Ebenso den wundervollen Song „Der alte Mann und das Meer“ von Johannes Falk (der in der zweiten Tiefsehtauchen-Folge zu Gast ist). Nämlich hier:


Auch die Tiefsehtauchen-Homepage wird ab Anfang Oktober im Netz zu finden sein, nämlich hier:


Gäste der ersten Staffel sind die Musiker Johannes Falk, Sarah Brendel und Dania König sowie der „meistgelesene Theologe Deutschlands“ Eugen Drewermann. Es war übrigens eine besondere Ehre für uns ein ausführliches Gespräch mit Herrn Drewermann bei ihm zuhause in Paderborn aufzeichnen zu dürfen - das wir in insgesamt vier Folgen (jeweils zwei in Staffel 1 und Staffel 2) ungekürzt zeigen werden. Auch für die zweite Staffel (ab Ende März/April 2015) sind einige Episoden bereits abgedreht: mit Peter Godzik (Autor von u.a.„Trauernden nahe sein“) und meinem wunderbaren großen Bruder Sven Böttcher (Autor von u.a. „Quintessenzen“). Die nächsten Drehtage mit Jakob Friedrichs (superzwei), 2 Flügel, Chris Lass, Siegfried & Christer Tepper stehen demnächst an. Da kommt also noch reichlich was nach. :-) Das wirklich großartige ist dabei bisher, dass alle Tiefsehtauchen-Gäste so viel wesentliches zum Wesentlichen (siehe oben) zu sagen haben. Jeder Drehtag bisher war für mich persönlich eine große Freude und Bereicherung. Danke nochmal an alle, die Tiefsehtauchen möglich machen und unterstützen. Henry, Karsten und ich hoffen sehr, dass die Sendung eure Herzen wie euren Verstand berühren und den Geist der Freundschaft und Liebe transportieren kann, den die beteiligten Protagonisten und Gäste mit beeindruckender Offenheit und Herzenswärme in die Gespräche mitgebracht haben.
***




Tata #2. Und hier sind nun endlich auch die lange versprochenen Tourtermine für den November/Dezember. Wir werden zu dritt in der kleineren Orchester-Besetzung unterwegs sein: Henry spielt Schuhkartons, Schlagwerk, Glockenspiel und Gitarre, Karsten Bratsche, Bass, Akkordeon, Gitarre – und ich spiele wie immer mich selbst (sic).

JENS BÖTTCHER & DAS ORCHESTER DES HIMMLISCHEN FRIEDENS
REVOLUTION-TOUR 2014

31.10. Freudenstadt Villa Sonnenschein
01.11. Hilzingen Evangelische Kirche
02.11. Winterthur Bistro Riläx (CH)
03.11. Konstanz (Hauskonzert)
04.11. Langenthal (Hauskonzert)(CH)
05.11. Huttwil (Hauskonzert) (CH)
6.11. Luzern (CH)
8.11. Linz (Österreich) (Gemeinde Corner Stone)
20.11. Geilenkirchen (Jugendzentrum Zille)
21.11. Engelskirchen (Evangelische Kirche)
22.11. Dremmen (Café Curioso)
23.11. Treis-Karden (Hauskonzert)
6.12. Hamburg (Hochzeitsfeier)

Wenn ihr Interesse habt, zu den Hauskonzerten zu kommen, schickt mir gern eine Mail an boettcher@boettchercom.de.

Habt wie immer vielen Dank für eure Aufmerksamkeit, eure Mails oder Briefe und besonders eure Liebe (wen auch immer sie heute trifft!). ;) Und hier zum Schluss wie immer noch mein Zitat des Monats.

Musicians should not play music. Music should play musicians.
Henry Rollins

Wir sehen uns unterwegs...
pax
j.

facebook: jens böttcher (künstlerseite) oder paco de luca (imaginäres Sekretariat)